Früh im Leben Entwicklung fördern

Frühförder- und Beratungsstellen Haus Hall
Coesfeld: Weßlings Kamp 1 | Tel. 02541 980005
Nottuln: Coubertin-Straße 1 | Tel. 02502 221 9017
Gescher: Katharinenstraße 61 | Tel. 02542 5088
Ihre Ansprechpartnerin: Bärbel Hillebrandt
Tel. 02541 980005 | E-Mail: baerbel.hillebrandt(at)haushall.de

Bitte beachten Sie: In unseren Räumlichkeiten ist verpflichtend eine FFP2-Maske zu tragen.

Was ist Frühförderung?
Vieles muss gelernt und erfahren werden, bis ein kleines Kind sich das erste Mal aufrichtet, die ersten Schritte wagt oder die ersten Worte spricht oder sein erstes Bild malt. Jedes Kind entwickelt dabei sein eigenes Tempo mit den eigenen Stärken und Schwächen.

Doch für manche Kinder sind diese Entwicklungsschritte schwierig. Für diese Kinder gibt es Frühförderung. Wir helfen ihnen, ihre Fähigkeiten wahrzunehmen und zu entwickeln. Den Familien bieten wir Beratung an, damit sie im Umgang mit ihrem Kind sicherer werden, die vorhandenen Stärken erkennen und im Alltag nutzen können. Wir stimmen heilpädagogische Förderung und therapeutische Angebote eng miteinander ab. So sollen Entwicklungsverzögerungen ausgeglichen, eine drohende Behinderung abgewendet werden. Zudem sollen Möglichkeiten und Fähigkeiten entdeckt werden, mit einer Behinderung zu leben.

Frühförderung ist für Sie da, wenn Ihr Kind

  • zu früh geboren wurde
  • sich schwer tut mit Bewegungsabläufen wie Drehen, Sitzen, Krabbeln oder Laufen
  • schon früh Schlaf- oder Essstörungen zeigt
  • für sein Alter wenig und undeutlich spricht
  • in seinen Bewegungen unsicher und eingeschränkt ist
  • unruhig, zappelig und aggressiv ist
  • ängstlich und kontaktarm ist
  • viel weint und sich schwer trösten lässt
  • entwicklungsverzögert erscheint
  • eine Behinderung hat
  • einen frühkindlichen Autismus zeigt
  • chronisch krank ist
  • nach Unfällen oder Krankheiten Entwicklungsauffälligkeiten zeigt


Wie wir arbeiten

Wir fördern Kinder spielerisch entsprechend ihren individuellen Bedürfnissen. Im Kreis Coesfeld bieten wir auch Interdisziplinäre Frühförderung.

Weitere Informationen über unsere Arbeit lesen Sie unter
Unsere Angebote - wie wir arbeiten
Marte Meo: videounterstützte Familienberatung
Flyer Heidelberger Elterntraining: frühe Sprachförderung
Erfahrungsberichte von Eltern

Unsere integrativen Spielgruppen
Bei uns begegnen sich Kinder mit und ohne Behinderung. Mehr dazu im Flyer Simsalabim. Beim gemeinsamen Spielen und Lernen üben sie den selbstverständlichen Umgang miteinander ein:

  • Integrative Eltern-Kindgruppe Simsalabim für Kinder von vier Monaten bis zweieinhalb Jahren in Coesfeld und Gescher
  • Integrative Spiel- und Bewegungsgruppe für Zwei- bis Dreijährige (Eltern können bleiben oder gehen) in Coesfeld

Wie kommen Sie zu uns?
Wenn Sie sich Sorgen um die Entwicklung Ihres Kindes machen, können Sie grundsätzlich Kontakt mit uns aufnehmen. Die Erstberatung und alle weiteren Leistungen der Frühförderung sind für die Eltern kostenfrei. Sie werden von dem Träger der Eingliederungshilfe Landschaftsverband Westfalen-Lippe oder den Krankenkassen finanziert, in den Kreisen Coesfeld und Borken bis zum Schuleintrittsalter.

Unsere Einzugsgebiete:

  • Im Kreis Borken: Borken, Gemen, Weseke, Marbeck, Heiden, Reken, Maria Veen, Velen, Ramsdorf, Südlohn, Oeding, Gescher, Hochmoor, Stadtlohn.
  • Im Kreis Coesfeld: Coesfeld, Rosendahl, Billerbeck, Nottuln, Havixbeck.

Wie arbeitet die Frühföderung?

Wir fördern Kinder spielerisch entsprechend ihren individuellen Bedürfnissen in folgenden Bereichen:

  • Bewegung (Sitzen, Krabbeln, laufen, Gleichgewicht, Koordination)
  • Geschicklichkeit (Greifen, Hantieren, Malen)
  • Wahrnehmung (Sehen, Hören, Tasten, Körperwahrnehmung)
  • Denken (Wissen, Logisches Denken, Merkfähigkeit, Phantasie)
  • Sprache (Mundmotorik, Sprachverständnis, Sprechen, Wortschatz, Mimik, Gestik)
  • Sozialverhalten (Spielen, Aktivität, Selbstständigkeit, Selbstvertrauen, Kontaktverhalten)
  • Lernverhalten (Konzentration, Ausdauer, Anstrengungsbereitschaft)

Unsere Arbeit orientiert sich an der Lebenswelt, an den Stärken und Interessen Ihres Kindes. Darum findet Frühförderung oft zu Hause mit einem Elternteil statt. Sie als Eltern sind die Experten für Ihr Kind. Gemeinsam entwickeln wir Ideen, wie Sie es im familiären Alltag selbst fördern können.

Nach oben

Welches Einzugsgebiet hat die Frühförderung Haus Hall?

Unsere Einzugsgebiete:

  • Im Kreis Borken: Borken, Gemen, Weseke, Marbeck, Heiden, Reken, Maria Veen, Velen, Ramsdorf, Südlohn, Oeding, Gescher, Hochmoor, Stadtlohn.
  • Im Kreis Coesfeld: Coesfeld, Rosendahl, Billerbeck, Nottuln, Havixbeck.

Nach oben