Netzwerk "Bildung Inklusion Arbeit": Individuelle Beratung zum Berufsweg

Ihr Ansprechpartner: Uwe Martin
Tel. 02542 703 7173 | E-Mail: uwe.martin(at)haushall.de

Sie überlegen, was nach Ihrer Schulzeit kommen soll? Sie machen sich Gedanken über Ihre berufliche Zukunft? Als Förderschüler oder Inklusionsschüler an einer Regelschule haben Sie vielleicht viele Fragen, zum Beispiel:

  • Was sind eigentlich meine Fähigkeiten und Interessen?
  • Wo kann ich ausprobieren, welche Tätigkeiten mir liegen?
  • Wie kann mein Ausbildungsweg aussehen?
  • Was kann ich jetzt schon tun?
  • Was muss ich bei einer Bewerbung beachten?

„Netzwerk BIA“ ist ein Beratungsangebot der Stiftung Haus Hall. Die Abkürzung BIA steht für "Bildung – Inklusion – Arbeit“. Der Begriff Netzwerk bedeutet, dass in der Ausbildung von Menschen mit Handicap viele Stellen zusammenarbeiten: Berater, Unternehmen, Behörden und Bildungseinrichtungen.

Der Berater der Stiftung Haus Hall, Uwe Martin, unterstützt als Integrationsassistent schon jahrelang junge Menschen auf ihrem beruflichen Weg. Er weiß, welche Schritte nötig sind, um den eigenen Weg ins Arbeitsleben zu finden. Er kennt viele Unternehmen im Westmünsterland und steht in Kontakt mit Berufsschulen, der Agentur für Arbeit und anderen Behörden. Auch während des Ausbildungsweges kann er Ihr Ansprechpartner bleiben.

Uwe Martin freut sich auf Ihren Anruf! Persönlich ist er im Canisiushaus auf dem Gelände der Stiftung Haus Hall in Gescher erreichbar. Oder nach Terminabsprache im Integrationsbetrieb unicoe in Coesfeld, Am Wasserturm 16.

Lesen Sie weitere Informationen zum Netzwerk BIA und aktuelle Beispiele, wie junge Leute mit Unterstützung der Integrationsassistenten ihren Arbeitsplatz gefunden haben:
Chris Hagemann im Ziegelwerk Schüring, Gescher (Wirtschaft aktuell, 12.10.17)
Florian Schoppmann bei Planen-Kock, (Allgemeine Zeitung, 09.11.17)
Jannik Steverding in der Bäckerei Schütte, Gescher (Allgemeine Zeitung, 23.09.17)
Markus Trinks im Katharinen-Stift, Alstätte (MünsterlandZeitung, 09.11.17)