Fahrtwind um die Nase: Neue Spezialfahrräder angeschafft

Der Förderverein Haus Hall hat Spezialfahrräder angeschafft. Künftig kommen sie in Kinderwohngruppen, aber auch im Zweiten Lebensraum zum Einsatz kommen.

Foto: Stiftung Haus Hall

Gleich drei Spezialfahrräder wurden jetzt geliefert: für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die in Haus Hall wohnen oder arbeiten. Alle bieten Unterstützung durch Elektromotoren. „Das ist schon klasse, dass wir Kinder jetzt auch in ihren angepassten Rollstühlen auf kleine Touren mitnehmen können“, freut sich Michael Sibbing von der Gabriel-Gruppe.

Für Kinder, Jugendliche und Beschäftigte im 2. Lebensraum

Ein Rollstuhltransportrad und ein Rollfiets sollen von den sieben Kinderwohngruppen, ein Paralleltandem von den 11 Gruppen des Zweiten Lebensraums der Werkstätten genutzt werden. „Bei unseren Beschäftigten mit schwersten und mehrfachen Behinderungen gehört es zu unserem Auftrag, im Arbeitsalltag auch für Wahrnehmungserfahrungen zu sorgen“, erklärt Gruppenleiter Christoph Hellenkamp.

Gebrauchte Räder, generalüberholt

Auch Andreas Langer, Vorsitzender des Fördervereins Haus Hall, ist dabei, als die Räder angeliefert werden. Die Mitarbeiter der Lieferfirma weisen die Gruppenleiter in die Handhabung der Spezialräder und die nötigen Vorkehrungen ein, um die Mitfahrer zu sichern.

„Alle drei Spezialfahrräder sind gebraucht und wurden von der Firma in einen technisch einwandfreien Zustand gebracht“, so Langer, „darum sind sie für uns in der Anschaffung relativ günstig. Diese Räder ermöglichen klimaschonend Teilhabe und bereichern den Alltag von Menschen mit Behinderung.“