Wichtige Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus

Der Schutz der uns anvertrauten Menschen hat oberste Priorität. Alle ergriffenen Maßnahmen dienen vorbeugend dazu, sie vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen und seine Ausbreitung zu verzögern. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Diese Seite dient der Information von Angehörigen und Bürgerinnen und Bürgern. In Abstimmung mit den örtlichen Gesundheitsbehörden wird die Lage täglich aktuell eingeschätzt. Neue Informationen pflegen wir laufend auf dieser Seite ein.

Allein aus Gründen der Übersichtlichkeit und Lesefreundlichkeit nutzen wir die männliche Form für beide Geschlechter.

An mehreren Stellen verlinken wir auf PDF-Dokumente. Um sie öffnen zu können, muss der Adobe Reader oder eine vergleichbare Software auf Ihrem Endgerät installiert sein.

Letzte Aktualisierung: 15. April 2021

Die Begegnung zwischen Menschen ist das Kernelement unserer Arbeit. Für den Umgang mit dem Virus im beruflichen Alltag sind gute Aufklärung und verlässliche Informationen deshalb unerlässlich. Jeder kann etwas tun: Einfache Maßnahmen helfen, sich selbst und andere vor einer Infektion zu schützen.

Inhalt der Seite:

  1. Allgemeine Besuchsregelungen für unsere Einrichtungen
  2. Werkstätten Haus Hall
  3. Förderschule
  4. Kindertageseinrichtungen
  5. Frühförder- und Beratungsstellen
  6. Altenhilfeeinrichtungen
  7. Freizeitangebote - FuD - Treffpunkt Mensch
  8. Infotelefone in der Region
  9. Verhaltensregeln Alltag / Verdachtsfall / Quarantäne
  10. Welche Symptome können auftreten?
  11. Wann soll ich mich untersuchen lassen?
  12. Corona-Warn-App
  13. Barrierearme Materialien / Leichte Sprache
  14. Wichtige Links und FAQs
  15. Videos der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Viel Material wie barrierefreie Merkblätter, Infografiken mit Piktogrammen, Plakate in verschiedenen Sprachen und Filme für Kinder stellt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung unter www.infektionsschutz.de zur Verfügung. Informationen in leichter Sprache bietet ein PDF-Dokument des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales.

1. Allgemeine Besuchsregelungen für unsere Einrichtungen

Besuchskonzepte Eingliederungs- und Altenhilfe

Die Besuchsvorschriften für unsere Einrichtungen haben wir in diesem PDF-Dokument für Sie zusammengefasst.

Für unsere Altenhilfeeinrichtungen gelten eigene Besuchsregeln, die Sie unter Punkt 6 auf dieser Seite finden.

Die Besuchsregeln für unsere Einrichtungen können bei einem konkreten Ausbruchgeschehen für einzelne Bewohner, Wohngruppen oder auch größere Wohneinheiten zeitweise durch behördliche Anordnung eingeschränkt werden. Im Falle eines Ausbruchs finden Sie zeitnah alle erforderlichen Informationen auf der Homepage.

PoC-Tests

Besucher dürfen die Einrichtungen der Stiftung und der Tochtergesellschaften generell nur mit einem negativen PoC-Schnelltest, der nicht älter als 48 Stunden sein darf, und ausschließlich mit FFP2-Maske betreten. Testdatum und -ergebnis müssen schriftlich nachgewiesen werden.

2. Werkstätten Haus Hall

Gemäß der aktuellen Corona-Schutzverordnung des Landes NRW vom 11. Januar 2021 bleiben die Werkstätten Haus Hall geöffnet. Es wird individuell entschieden, ob die Beschäftigten in den Werkstätten arbeiten oder zu Hause andere Formen der Mitarbeit nutzen.

Diese Regelung gilt nach aktuellem Stand bis zum 6. Juni 2021. Änderungen geben wir zeitnah an dieser Stelle bekannt. 

Haben Sie Fragen? Bitte wenden Sie sich an Werkstattleiter Jürgen Dreyer oder die Abteilungsleiter unserer Standorte in Ahaus, Coesfeld, Stadtlohn und Velen.

Nach oben

3. Förderschule Haus Hall

Alle aktuellen Informationen bietet Ihnen die Webseite der Förderschule.

Nach oben

4. Kindertageseinrichtungen

Regelung ab dem 22. Februar 2021: Alle Kinder sind eingeladen, wieder in die Kindertageseinrichtung zu kommen. Es bleibt gemäß des Stufenplans des MfKFFI (PDF) bei getrennten Gruppen und der pauschalen Kürzung der Betreuungszeiten um 10 Stunden / Woche.

Weitere Details und Ihre direkten Ansprechpartner finden Sie hier:

Nach oben

5. Frühförder- und Beratungsstellen

Frühförder- und Beratungsstellen: Unter Beachtung strenger Maßnahmen zum Corona-Schutz bleiben die Frühförder- und Beratungsstellen geöffnet.

Integrative Spielgruppen: Wegen der Corona-Lage können Spielgruppen bis auf Weiteres nicht stattfinden. Sobald es neue Termine gibt, geben wir sie hier bekannt.

Bei Fragen finden Sie hier Ihre direkten Ansprechpartner:
Frühförder- und Beratungsstellen

Nach oben

6. Altenhilfeeinrichtungen

Familienangehörige und Freunde dürfen unsere Bewohner nur unter Einhaltung der Hygienevorgaben und der in der Einrichtung geltenden Besuchsregelungen besuchen.

Es gelten bis auf Weiteres die Regelungen des Besuchskonzepts "Altenhilfe" (PDF). Die jeweiligen Ansprechpartner und weitere Informationen haben wir für Sie auf den Webseiten unserer Häuser hinterlegt:

7. Freizeitangebote - FuD - Treffpunkt Mensch

Der Treffpunkt Mensch setzt bis auf Weiteres alle Freizeit-, Reise- und Reittherapieangebote sowie Veranstaltungen des Ehrenamtes aus. Einzelbegleitungen im Rahmen des FUD, THB und des Ehrenamtes sollen auf Empfehlung ebenfalls nicht stattfinden. Ihr Ansprechpartner im Treffpunkt Mensch

8. Infotelefone

Nach oben

9. Verhaltensregeln Alltag / Verdachtsfall / Quarantäne

1. Halten Sie beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand – drehen Sie sich am besten weg.
2. Niesen Sie in die Armbeuge oder in ein Papiertaschentuch, das Sie danach entsorgen.
3. Vermeiden Sie Berührungen, wenn Sie andere Menschen begrüßen.
4. Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich mindestens 20 Sekunden lang mit Wasser und Seife.
5. Vermeiden Sie Berührungen von Augen, Nase und Mund.
6. Lüften Sie Räume mehrmals täglich für mehrere Minuten.

Infografik: Die 10 wichtigsten Hygienetipps
Übersicht Kreis Coesfeld: Verhaltensregeln für Kontaktpersonen der Kategorie 2
Übersicht Kreis Coesfeld: Verhaltensregeln bei angeordneter Quarantäne

Nach oben

10. Welche Symptome können auftreten?

Erste Krankheitszeichen sind Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber. Einige Betroffene leiden zudem an Durchfall. Bei einem schweren Verlauf können Atemprobleme oder eine Lungenentzündung eintreten. Nach einer Ansteckung können Krankheitssymptome bis zu 14 Tage später auftreten.

Quelle: Bundesministerium für Gesundheit - Aktuelle Informationen zum Corona-Virus (PDF)

Nach oben

11. Wann soll ich mich untersuchen lassen?

Ein begründeter Verdacht auf Covid-19 liegt laut Robert-Koch-Institut vor, wenn Personen…

... akute Atemwegsbeschwerden jeder Schwere oder unspezifische  Allgemeinsymptome zeigen UND Kontakt mit einem bestätigten Fall von COVID-19 hatten oder

… akute Atemwegsbeschwerden jeder Schwere zeigen UND sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

Risikogebiete: Laufend aktualisierte Übersicht des Robert-Koch-Instituts

Nach oben

12. Corona-Warn-App

Die Corona-Warn-App ist eine digitale Ergänzung zu Alltagsmaske und Abstands- und Hygieneregeln. Sie dient dazu, Infektionsketten nachverfolgen und durchbrechen zu können. Bestand Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person, gibt die App eine Warnung aus. Voraussetzung ist, dass die Anwendung auf den Smartphones beider Personen installiert und aktiv ist. Ihre Nutzung ist freiwillig.

Download im Google Play Store
Download im App Store von Apple

Weitere Infos, u.a. zu Funktion, Datenschutz und Technologie der App: FAQ zur Corona-Warn-App der Bundesregierung

13. Informationen in Leichter Sprache

Falls notwendig, können Sie mit diesen Materialien mit Ihren Angehörigen auf niedrigschwellige Weise über das Coronavirus ins Gespräch kommen: Die Lebenshilfe gibt auf ihrer Webseite Empfehlungen zum Umgang mit dem Coronavirus in Leichter Sprache. Auch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW hat ein PDF-Dokument in Leichter Sprache zusammengestellt.

Viel Material wie barrierefreie Merkblätter, Infografiken mit Piktogrammen, Plakate in verschiedenen Sprachen und Filme für Kinder stellt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung unter www.infektionsschutz.de zur Verfügung.

Nach oben

Nach oben

15. Videos des BZgA

Anschauliche Aufklärungsvideos finden sich im YouTube-Kanal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Informationen zum Coronavirus - Video in Gebärdensprache

Nach oben